Adele*Mike Dittrich Frydetzki

(sie*/Junge/pisces)

interessiert sich für das displacement von Erfahrungen und steht auf queering von Erinnerungskulturen. Dabei arbeitet sie* mit dem Wissen postsozialistischer queerer Archive als auch (in weißer Position) in Bezug auf postmigrantische deutsche Bewegungsgeschichte und Gegenwart. Sie* wurde 1990 in Ost-Berlin geboren und studierte im Master Inszenierung der Künste und Medien an der Universität Hildesheim. 

 

Mike arbeitet zur Zeit als Performerx und driver mit DIE SOZIALE FIKTION.

Am liebsten bastelt Mike an neuen telegram-sticker-sets, die einzige kreative Arbeit, für die Mike nur mit Liebe bezahlt werden möchte.

 

„Empowered by a cosmic wave emanating from Neptune, some 2.9 billion miles away from Earth, Pisces searches for the mysterious and complicated.“

Weitere Kollaborationen:

2017/18  mit Anta Helena Recke für „MITTELREICH“ (black), Münchner Kammerspiele

2019/2020 mit Thespis-Zentrum/Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen für Willkommen Anderswo-Festival (mit Lisa Dressler, Ticha Matting, Lara Chahal und Denise Knorr)

2020 als frei*e Dramaturgx mit Julian Warner für „THE HISTORY OF THE FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY AS TOLD BY FEHLER KUTI UND DIE POLIZEI“, Münchner Kammerspiele

 

2019 entstand in Zusammenarbeit mit DIE SOZIALE FIKTION die Performance „DIESEN MANGEL NEHMEN WIR PERSÖNLICH“ in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste in Koproduktion mit LOFFT – Das Theater, Leipzig 
in Folge entstanden zwei Sequels (#2 und #3) in der Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig und dem „Eins zu Eins“-Festival in Berlin (Oktober 2020)

 

aktuell arbeitet Mike mit DANKE1000 an „Statzgi Flexen“, im Rahmen von Treibstoff Theatertage Basel

 

In wechselnden Intensitäten engagiert sich Adele bei der Initiative für Solidarität am Theater. Come and join!