DIE-SOZIALE-FIKTION_ÜBER-MORGEN_Jana-Mil

Über Morgen

Ein theatraler Audiowalk durch eine Stadt, die es noch nicht mal gibt

2020

Von und mit: Katharina Böbel, Marten Flegel, Manuel Melzer, Jasmina Rezig
Dokumentation: Jana Mila Lippitz Grafik: Sandra Sancelean

Eine Produktion von DIE SOZIALE FIKTION in Kollaboration mit Jasmina Rezig und Katharina Böbel. Koproduktion mit dem Cammerspiele Leipzig e.V., in Kooperation mit dem Bürgerverein Messemagistrale e.V.

 

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig. Die Produktion wurde durch ein Denkzeit-Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen ermöglicht.

Aufführungen: 

Cammerspiele Leipzig e.V. / Bürgerverein Messemagistrale

Mit dem Audiowalk ÜBER MORGEN begibt sich DIE SOZIALE FIKTION auf eine Erkundungstour über die Brachfäche am Bayerischen Bahnhof in Leipzig. Bald wird sie verschwunden sein: Denn in Kürze beginnt hier der Bau einer neuen, kleinen Stadt, die bisher nur im Modell existiert. Entsteht dabei ein lebendiges Viertel für alle oder ein exklusives Wohngebiet, das sich nur wenige leisten können? Bringt das groß angelegte Bauprojekt Entspannung in den Leipziger Wohnungsmarkt? Wohin gehen die Hunde, wenn die Freifäche nicht mehr existiert?

 

ÜBER MORGEN inszeniert die Brachfäche als einen firrende Traumlandschaft zwischen Nicht-Mehr und Noch-Nicht: Ausgestattet mit Kopfhörern begibt sich das Publikum in kleinenGruppen auf eine imaginäre Tour durch eine zukünftige Stadt. Es folgt den Spuren einer geisterhaften Figur, deren Rollkoffer über den unebenen Boden rumpelt: Mit einem Kaffeebecher in der Hand streift sie durch die Brache und sieht aus, als wäre sie aus einem Architekturmodell herausgefallen. Auf dem Spaziergang durch das unsichtbare Neubauviertel trifft sie auf Stimmen, die von der Vergangenheit und Zukunft des Ortes berichten.

DIE-SOZIALE-FIKTION_ÜBER-MORGEN_Jana-Mil
DIE-SOZIALE-FIKTION_ÜBER-MORGEN_Jana-Mil